Was für ein Mann! - Kommentar über grillende Berliner

Heute fand sich in der taz folgender witziger Kommentar:

da sieht man wieder, dass nicht alle frauen auf den „gesundheitswahn“ abfahren.

Ich finde den Bericht genial :jubel:

Am 04./05. Juli haben wir von unserer Abteilung aus ein Team-Event, auf dem wir uns am ersten Abend - man höre und staune - einem BBQ-Seminar unterziehen müssen, damit wir auch mal lernen, wie das denn so richtig funktioniert… Da bin ich echt mal drauf gespannt!!! Ich werde natürlich überwachen, dass ganz fix die Alufolie und die Grillpfännchen aus Reichweite des Grills verschwinden :nono: Und wenn sich die Sache zu gesund anhört, werde ich den Leuten selbstverständlich das wahre ungesunde Grillen beibringen :grin:

interessant, das koennte aber natuerlich auch wirklich im absoluten fiasko enden, total gaga. sei da ja auf der hut! :wink:

Habe mein „Grillseminar“ überlebt (und die anderen Leute auch). Erfreulicherweise kam unseren Seminarleitern keine Alufolie unters Fleisch auf den Grill :smiley:

Allerdings wurde meine Freude darüber getrübt, als ich entdeckt habe, dass die tatsächlich Gemüsespieße sowie in Alufolie eingewickelte Tomaten (mit Käse gefüllt) auf den Grill gelegt haben (zum Glück auf einen anderen, um den ich von da an einen weiten Bogen gemacht habe) :flushed: Igittigitt !!!

Aber die vielen verschieden Sorten Fleisch waren echt lecker und hatten genau die richtige Schwarzfärbung :jubel: Und auch der Bacon am nächsten Morgen zum Frühstück wurde auf dem Grill zubereitet (jaaaa, ohne Fettpfanne) und war super :laughing: Auch meine Kollegen (die meisten jedenfalls) konnte ich glücklicherweise davon überzeugen, dass Gemüse vom Grill PFUI ist :wink: Der Seminarleiter hat mir später übrigens gestanden, dass er persönlich Gemüse auf dem Grill auch ekelhaft und peinlich findet, aber die meisten Leute auf den Seminaren würden das seltsamerweise haben wollen… :nono: