Freifunken oder auch offenes W-Lan

Ich werde mir demnächst schnellen DSL-Zugang zulegen mit 16.000 kbs. Da ich eh vor habe da auch nen Router mit W-Lan-Accesspoint drann zu hängen, bin ich am überlegen ob ich das W-Lan nicht im Sinne der Freifunker nicht wenigstens teilweise für alle freischalte die sich hinein verirren. Zumindest für HTTP und HTTPS. Allerdings würd ich aus rechtlichen Gründen Zugriffe auf den freigegeben Ports mitloggen (also MAC-Adressen)

Was haltet ihr von dem Thema Freie W-Lan-Netze? Wo legen da eure Grenzen? Wie würdet ihr euch absichern? Sowohl rechtlich als auch technisch das eigene Netzwerk. Und auch dass nicht zuviel Bandbreite von Gratissurfern genommen werden kann.

Zudem bräuchte ich nen Tip über einen DSL-Wlan-Router der sehr viel Konfigurationsmöglichkeiten zulässt, aber zB den Accesspoint per Knopfdruck am Gehäuse abschalten lässt.

Gibts bei Routern eigentlich von den Geräteherstellern Passwörter, die immer reinkommen können, auch wenn das ursprüngliche PW geändert wurde? So ne art „geheimes“ Masterpasswort?

Ich habe mein WLAN letztens erst verschlüsselt. Ich bin angezeigt worden, über Online-Banking einen Betrug begangen zu haben. Später hatte sich herausgestellt, dass online Geld eingezogen wurde, ohne dass es berechtigt gewesen wäre, und dieser Einzug war über eine IP in Auftrag gegeben worden, die mir mein Provider 2 Monate später zufällig auch zugewiesen hatte. Das Verfahren ist dann nach ein wenig hin und her eingestellt worden. Was wäre jetzt aber, wenn jemand einen solchen Betrug über mein freigegebenes WLAN-Netz begeht? Da wäre es für mich schon deutlich schwieriger glaubhaft zu machen, dass ich damit nichts zu tun habe. Ich weiß zu wenig über die juristischen Konsequenzen, als das ich das Risiko eingehen wollte. Und auf ein Jura-Studium hab ich auch keine Lust. Das überlasse ich Urg. Deswegen surfen jetzt nur Hangman und ich über mein WLAN und damit ist gut. Wenn noch jemand will, dann kann er fragen, aber eine generelle Freischaltung ist mir zu riskant. Es ist schon ein blödes Gefühl, Freitag Abend eine Beschuldigtenvorladung wegen Betruges im Briefkasten zu haben und ein ganzes Wochenende zu grübeln, was los war.

Ich hab gerade irgendwo Geld abgehoben… weiss aber nicht mehr genau wo…
bei mir war’s nicht. Komisch…

:laughing:

hm, das Konzept ist wohl leider echt zu anarchisch für deutschland. Gerade die rechtliche Problematik lässt mich auch sehr drann grübeln.

Allerdings was erwartet man schon von Gesetzgebern, wenn Admintools zu böser Hackersoftware deklariert werden
heise.de/newsticker/meldung/90223

also bei dem, was in den letzten jahren speziell in deutschland rechtlich abgeht, wuerde ich dir da dringend davon abraten.

abgesehen davon haette ich persoenlich ein problem damit, andere leute bei mir surfen zu lassen, logging hin oder her.

andersrum schaut es natuerlich anders aus: ueber kostenlose surfmoeglichkeiten wuerde ich mich als anwender sehr freuen. :wink:

Ey, halt die Klappe, Roi. Sonst bin ich bald inaktiv und werde gefarmt! :cry:

Keine Angst. Es wäre das erste Mal, dass ich auf Roi höre… :grin:

:ausgezeichnet: