Die "gute" Telekom

Es geschah an einem friedlichem Dienstag ne halbe stunde vor meinem Arbeitsbeginn um 1330 (hatte spätschicht sprich 14-22h)
als aufeinma mein internet versagte (dh dsl lämpchen rot wurde)
nun hatte ich keine lust mich gross zuquälen vor meinem arbeitsbeginn und so dachte ich mir nach 1-2 reboots , achwas heute abend wirds scho wieder gehen,
naja pustekuchen dem war nicht so :confused:
also rief ich um 23h bei der info der tcom an, da wurde mir dann versichert, dass sich am nächsten tag gleich ein techniker bei mir melden würde, damit stellte ich mich dann ersteinma zufrieden (ja ich war halt bisse kaputt vom ackern :stuck_out_tongue_winking_eye: )
pünktlich um 815 meldete sich der besagt techniker dann auch und weckte mich unsanft.
Ich schilderte ihm frohenmutes mein problem und hoffte dass es geregelt werden würde, doch schon seine aussage „sehen stehen hier aber nicht mit dsl drin…“ gab mir zu denken, doch er bot mir an rückzufragen und michd ann wieder anzurufen, was er einen halbe stunde später auch wieder tat.
Erhatte rausgefunden dass ich nicht mit dsl eingetragen seie…
woraufhin ich ihm offenbarte dass ich hier in Oldenburg aber schon seit 1 1/2 monaten mit dsl im internet war.
da empfahl er mir mich nochmals an die infoline zu wenden, was ich auch wieder tat, da mir dort aber nur eine neuanmeldung empfohlen wurde (was wieder 6 werktage dauern würde) beschloss ich zum tpunkt zu fahren.
Dort angekommen schnappte ich mir den erst besten mitarbeiter (natürlich ein azubie :confused: ) und machte ihm mein problem verständlich und verklickerte ihm dass ich mein internet aber bis zum we spätestens bräuchte, er versprach sich dessen anzumelden und mich danach zu kontaktieren, da ich an dem tag allerdings doch einiges umme ohren hatte schaffte er dieses wohl nicht.
Also schlug ich am nächsten tag ein weiteres mal im tpunkt auf, und wendete mich wieder an ihn.
diesma schaffte er es sogar die nummer eines " notfall- team-mitarbieters" rauszufinden (was mir hoffnung machte) und versprach mir abermals mich anzurufen.
als er sich dann doch nicht meldete und mein dsl down blieb, schlug ich wieder am nächsten tag (Freitag) im tpunkt auf.
Hier entschuldigte er sich mehrfach förmlich bei mir dass er vergessen habe mich anzurufen den Notfallmenschen aber erreicht habe, und der ihm zugesichert habe mich dazwischen zu schieben, dies reichte mir allerdings nicht und ich wollte eine genaue zeit wissen wann dieses geschehen sollte, wieder versprach er mir mich anzurufen (ehrlich gesagt rechnete ich diesma schon garnicht mehr damit dass er dieses tat)
und er tat es wieder nicht und heute morgen ging mein inet immernoch nicht.
So beschloss ich wieder zum tpunkt zufahren, um besagten Azubi die eier platt zutreten, doch siehe da er war heute nicht da :confused: .
also schnappte ich mir missmutig einen anderen mitarbeiter , der mir dann mitteilte das der termin für mich am 14ten seie.
Da stieg mir doch glatt die magensäure hoch und ich fing an ihm unmissverständlich klarzumachen, dass es spätestens heute wieder gehen müsse, und erzählte ihm dann noch das ich sonst finanziellen verlust erleiden würde, was nicht stimmt, sie mir aber abnahmen, und siehe da
innerhalb von 2 stunden ging mein dsl wieder :jubel: .
und die Moral von der Geschicht: ohne Lügen geht es nicht .

rechtschreibfehler dienen zur allgmeinen Belustigung

Hehe ohne Drohung schaffen die Telekomiker eben nix.

Hehe. Wobei, Deine „Luege“ wende ich jedes Mal an und verweise auf meine beiden Nebentaetigkeiten. Ob’s was an der Geschwindigkeit der Erledigung positiven Einfluss hatte, ich weiss nicht.

Zur Telekom darf ich einen aktuellen Thread im ConCarne-Forum zur Lektuere empfehlen.

ja ich denke halt immer erst an das gute im menschen :stuck_out_tongue_winking_eye:
was man bei der tcom allerdings wohl getrost beseite schieben kann ;/

ich liebe die telekom

und ich werde immer vorzüglich, freundlich behandelt und um meine belange wird sich prompt gekümmert

dudeldudelduu dudeldudelduu dudeldudelduu

Ich sag nur Ex-Monopolist.
Sowas lässt sich nur sehr schwer „rauszüchten“.

Seltsam ist nur, das fast jeder diese Erfahrung schon mal gemacht hat…

Gott sei Dank hab ich bei meinen Kommunikationseinrichtungen mit der deutschen Bundespostbehörde nichts mehr zu tun. Netz und Telefon bei Ish und Mobil bei D2. Ich würde wahrscheinlich schon beim Gedanken ans Betreten einer dieser Tee-… (T-Punkte) einen riesigen Lippenherpes bekommen. Nach den Erfahrungen, die ich früher mit der Telekom gemacht habe, grauts mir heute noch. Das schlimmste finde ich aber, dass die Telekom im professionellen Bereich (Miet-Standleitungen mit großer Bandbreite usw.) einen wirklich guten Job macht und auch in Punkto Service gut arbeitet. Sie können es also.

Ich hab manchmal das Gefühl, dass in den T-Punkten nur völlig fachwissenfreie Mitarbeiter eingesetzt werden dürfen. Wenn ein anonymer Testkäufer bei einer Stichprobe auf einen kompetenten Mitarbeiter trifft, wird der sofort abgezogen.

Gruß

Hermes G

ich muss sagen also in den tpunkt rennen hat mir immerhin bisher mehr gebracht als mich mit denen am telefon totzusabbeln :stuck_out_tongue_winking_eye:
auge in auge kann ich mir wenigstens deren gesicht merken und die beim nächsten besuch gleich freundlicher ansprechen ^^

Zum Thema Service der Telekom nur dies: ich habe zwei Jahre! gebraucht um in der Großstadt! München DSl zu bekommen…

… jetzt hakt es nur noch daran das W-Lan bis in den zweiten Stock zu erweitern. Scheiß Beton.

hehe ich seh die Grillka schon sich durch die Wände nagen :laughing:


so etwa? :megalol:

wie gemein :cry:

das is ja fies…aber das Bild gefällt mir :grin:

ausgezeichnet…

an kopf lang aaahhhhh

Der arme Kerl…

ich mag die telekom! sie gibt mir telefon, kabelfernsehen und dsl… sie ist die grundlage meines lebens! jawohl!

Manchmal ist Selbstmord definitiv eine Lösung…

pffffff…